Photo 1 - Lukas Steiner Start

OL-Sprintspektakel in Einsiedeln

Vergangenes Wochenende fanden im Kanton Schwyz zwei Läufe der nationalen Wertung statt. Über 2000 Orientierungsläuferinnen und -läufer aus der ganzen Schweiz konnten am Samstag den Mitteldistanzlauf im Ybrig und am Sonntag die Sprint-Schweizermeisterschaft in Einsiedeln geniessen. Die Sprint-SM ist somit wohl der grösste Schweizer OL-Anlass in diesem Jahr. Das verwinkelte  Zentrum Einsiedelns forderte die Läufer sowohl im Kartenlesen als auch läuferisch.

Internationales Duell bei den Elite-Damen

Bei der Damen Elite kam es wie erwartet zum hochkarätigen Duell zwischen der Bernerin Simona Aebersold und der Schwedin Tove Alexandersson. Die Schwedin gehört mit 19 WM-Goldmedaillen auf ihrem Konto zu den weltbesten OL-Läuferinnen und dominierte in den vergangenen Jahren den OL-Spitzensport.

Auch in Einsiedeln gelang Alexandersson der Sieg. Die Schwedin konnte in der zweiten Streckenhälfte ihre Schweizer Konkurrentin leicht distanzieren und lief die schnellste Zeit. Simona Aebersold konnte als beste Schweizerin ihren Schweizermeistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen. «Immer weit vorausschauen, damit man nicht stehenbleiben muss und so in den Flow kommt», beschreibt die Bernerin ihr heutiges Erfolgsrezept.

Bei den Herren Elite schaffte es Tino Polsini aus Gelterkinden auf den ersten Rang, gefolgt vom mehrfachen Weltmeister  Daniel Hubmann und Ricardo Rancan. Der erstmalige Schweizermeister im Sprint-OL Tino Polsini sprach nach seinem Lauf von «einem perfekten Tag».

Viele Goldauer an Mitteldistanz

Am 4. Nationalen OL am Samstag zog es viele Läufer und Läuferinnen der OL-Gruppe Goldau in den nahen Ybrig. Es resultierten einige Top-Rangierungen.

Der Immenseer Kornel Ulrich liess in der Kategorie der Senioren ab 60 sämtliche Konkurrenz hinter sich. Mit ganzen dreieinhalb Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten siegte er klar über die Laufdistanz von 3.4 km und 140 m Steigung. Weiters konnte sich auch die Schwyzerin Julia Wipfli in der Kategorie «Damen A Mittel» den Sieg sichern.

Eine Platzierung  auf dem Podest gelangen ausserdem Josef Blank aus Oberarth (Senioren ab 75) als Dritter und Andrea Heinzer aus Ibach (Damen B) als Zweite. Lisa Gwerder aus Arth verpasste bei den Mädchen bis 10 Jahre die Podestränge als Vierte knapp.

Podestplätze für Einsielder an Heim-SM

Corsin Müller aus Einsiedeln, welcher unter anderem für die OLG Goldau am Start stand, gelang in seinem Heimatsdorf ein optimaler Lauf. In der Kategorie «Junioren bis 20» gelang ihm der Sprung in die Medaillenränge. Er holte hervorragendes Silber, lediglich 7 Sekunden hinter dem Sieger.

Die Schwyzerin Anita Wipfli-Schuler holte bei den «Damen ab 45» mit einem starken Lauf SM-Bronze – und dies mit namhafter Konkurrenz. Denn Rang 1 in der Kategorie ging an Simone Niggli, die während ihrer Spitzensport-Karriere 23-fache OL-Weltmeisterin wurde. Auch Kornel Ulrich erreichte nach dem Sieg am Vortag an der Sprint-OL SM ein zweites Mal die Podestränge. Er wurde Dritter.

Bild: Lukas Steiner am Start (OLG Galgenen)

Nationales OL-Weekend in Chur

Die OL-Saison nimmt Fahrt auf. Fast im Wochentakt finden in der ganzen Schweiz Orientierungsläufe der nationalen Stufe statt. So wurde vergangenes Wochenende die Region um Chur zum Austragungsort zweier Wertungsläufe der nationalen OL-Wertung.

Am Samstag wurde der Fürstenwald Schauplatz der Staffel-OL Schweizermeisterschaften. Der detailreiche und mit unzähligen Gräben durchzogene Schuttkegel am Stadtrand von Chur sowie die unerwartet warmen Temperaturen stellten hohe Anforderungen an die Läuferinnen und Läufer, welche in Dreier-Teams starteten. Es galt, während dem gesamten Lauf vollkommen konzentriert zu bleiben. Denn anders als im Einzel-OL findet die Staffel im Massenstart statt. Dies stellt die Läufer vor einige zusätzliche Herausforderungen. Die vielen Läufer im Wald verleiten schnell dazu, das Kartenlesen zugunsten des Tempos zu vernachlässigen. Dies kann im Staffel-OL aber schnell bestraft werden, denn die anzulaufenden Posten können zwischen den einzelnen Läufern innerhalb der gleichen Kategorie variieren.

Am Sonntag stand eine Mitteldistanz im Wald «Ils Aults» bei Bonaduz auf dem Programm. Der Hügelzug forderte die Läuferinnen und Läufer einerseits kartentechnisch mit seinen vielen Details, andererseits aber auch physisch mit einigen Höhenmetern, welche zu bewältigen waren.

Goldauer Läufer überzeugen am Sonntag

An der Staffel-Schweizermeisterschaft blieb für die OL-Gruppe Goldau der Sprung in die vordersten Ränge leider aus. Umso besser schnitten die Innerschwyzer OL-Läufer und OL-Läuferinnen dafür am Sonntag in der Mitteldistanz ab.

Im «Ils Aults» konnte die Goldauerin Isabelle Feer in der Elite-Kategorie der Damen einen Erfolg verbuchen. Über eine Laufdistanz von 4.4 km und 280 m Steigung wurde sie sehr gute Dritte. Bei den Herren Elite lief Yves Aschwanden auf den guten 4. Rang. Bei einer Laufzeit von ca. 47 Minuten fehlen dem Goldauer nur knapp 30 Sekunden auf die Podestplätze. Mit dem Immenseer Kornel Ulrich in der Kategorie «Senioren ab 60» und dem Goldauer Daniel Giger bei den «Senioren ab 50» platzierten sich zudem zwei Läufer der OLG Goldau auf dem 2. Rang in ihrer Kategorie. Ebenfalls in die besten Drei lief die Schwyzerin Julia Wipfli in der Kategorie «Damen A Mittel» mit dem 3. Rang.

Kornel_Rosi_MOM

Goldauer Erfolge an Tessiner OL-Weekend

1700 OL-Läuferinnen und OL-Läufer fanden sich vergangenes Wochenende im Tessin ein. Anlass dazu waren der 2. Nationale OL am Samstag sowie die OL-Schweizermeisterschaft über die Mitteldistanz am Sonntag. Der Lauf vom Samstag wurde in der Form eines Sprints im Maggiatal ausgetragen, wobei die Bahnen der verschiedenen Kategorien durch die Dörfer Maggia, Moghegno und Aurigeno führten. Die verwinkelten Tessiner Gassen forderten von den Läuferinnen und Läufer höchste Aufmerksamkeit, denn schnell war eine Abzweigung verpasst. Die Mitteldistanz-SM vom Sonntag fand ebenfalls im Maggiatal statt. Sie forderte die Läuferinnen und Läufer in den Hängen bei Lodano und Aurigeno.

Goldauer Top-3 Rangierungen

Auch von der OLG Goldau reisten Mitglieder anlässlich des OL-Weekends ins Tessin. Die vielen kleinen Gassen vom Samstag brachten den Rothenthurmer Thomas Schilter in der Kategorie «Herren A Lang» und die Goldauerin Rosmarie Feer bei den «Seniorinnen ab 60» nicht aus dem Konzept. Beide liefen in ihrer jeweiligen Kategorie auf den 3. Rang. Bei Feer wurde es allerdings noch knapp: Bei einer Laufzeit von fast 19 Minuten betrug der Vorsprung auf die Viertplatzierte gerade einmal 2 Sekunden.

Auch am Sonntag, an der Mitteldistanz-Schweizermeisterschaft, gab es für die Innerschwyzer OL-Läufer Erfolge zu verbuchen. Der Schwyzerin Julia Wipfli gelang in der Kategorie «Damen A Mittel» der Sieg über 2.8km und 135m Steigung. Rosmarie Feer rangierte sich nach dem 3. Rang vom Vortag gleich noch einmal in den besten Drei. Sie beendete am Sonntag das Rennen auf den 2. Rang und sicherte sich damit Silber. Der Sprung auf das Podest gelang auch dem Immenseer Kornel Ulrich in der Kategorie «Senioren ab 60». Er holte sich über eine Laufdistanz von 3.3km und eine Steigung von 175m Bronze.

Bilder: Peter Feer

Sieger und Siegerinnen Clubmeisterschaft OL

Clubmeisterschaft OL

Vergangenen Mittwoch fand im Rahmen des 1. Milchsuppen OLs im Löliwald (organisiert durch die OLG Galgenen) die Clubmeisterschaft im OL der OLG Goldau statt. Insgesamt nahmen 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen teil.

Es siegten: Max Waldispühl (Kids) (an seinem ersten OL Wettkampf!), Julia Nadler (Juniorinnen), Florian Steiner (Junioren), Andrea Schuler (Damen), Lavio Müller (Herren).

Neben Posten gab es für die Kids ausserdem noch Osterüberraschungen zu finden!

dav

Clubmeisterschaft Jassen

Vergangenen Freitag fand im La Piazza die diesjährige Clubmeisterschaft im Jassen statt. Ganze 36 Mitglieder fanden sich in Goldau ein, um sich am traditionellen Jassabig zu messen. Unter den Teilnehmenden befanden sich auch zwei Geburtstagskinder: Julia und Robin. Das Glück im Jassen war den beiden jedoch an diesem Abend nicht hold. Der Abend wurde organisiert von Sara Filiberti.

Das Podest des Abends sah wie folgt aus: 1. Rang: Patrick Würsten, 2. Rang: Peter Henggeler, 3. Rang: Stefan Aschwanden.

Die nächste Clubmeisterschaft wird am 03. April im Löliwald in der Disziplin OL ausgetragen. Mehr Infos zum Lauf (Milchsuppen-Abend-OL) hier: www.olggoldau.ch/milchsuppen-ol

Schön wart ihr alle dabei!

Auftakt zur nationalen OL-Saison

Vergangenen Sonntag wurde mit dem 1. Nationalen OL der erste Lauf der nationalen OL-Saison durchgeführt. Für diesen Auftakt fanden sich 1600 Läufer und Läuferinnen aus der ganzen Schweiz in Baden ein, um sich über die Mitteldistanz zu messen. Herzstück des Laufes war der «Tüfels-Chäller», welcher die OL-Läufer und OL-Läuferinnen mit seinen vielen Hügeln und Senken sowie verschiedensten anderen Geländemerkmalen technisch auf die Probe stellte. Erschwert wurde der Lauf zudem durch das nasse Gelände. Matschige Auf -und Abstiege forderten höchste Konzentration und einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn.

Zwei Top 3-Rangierungen für OLG Goldau

Auch Läufer der OL Gruppe (OLG) Goldau nahmen für den Saisonauftakt den Weg nach Baden auf sich. Es resultierten mehrere gute Rangierungen.

So konnte sich Kornel Ulrich aus Immensee in der Kategorie der Herren ab 60 Jahren auf dem zweiten Schlussrang platzieren. Mit einer Laufzeit von 36:04 Minuten ist er zeitgleich mit dem Berner Lukas Jenzer und teilt sich somit den zweiten Platz. Auf die Siegerzeit verliert Imhof lediglich 11 Sekunden. Der Immenseer kann ein positives Fazit ziehen. «Ich habe eigentlich keine Fehler gemacht», meinte Ulrich nach dem Lauf. Er habe sich aber verletzungsbedingt läuferisch etwas zurückhalten müssen.

Mit der Schwyzerin Julia Wipfli gelang ausserdem einem weiteren Mitglied der OLG Goldau der Sprung in die besten Drei der jeweiligen Kategorie. Wipfli wurde in der Kategorie «Damen A Mittel» ebenfalls Zweite. Nach einem Lauf über eine Distanz von 2.8km, sowie 145m Steigung musste sie sich nur der Bernerin Eveline Huser geschlagen geben.

In der Kategorie «Herren A Lang» verpasste der Rothenthurmer Thomas Schilter die Top 3 nur knapp. Gerade einmal 16 Sekunden fehlten Schilter am Ende auf Rang 3.

OL Schnupperkurs

OL-Schnupperkurs

Unter der Leitung der Schwyzerin Anita Wipfli-Schuler startet kommende Woche auch dieses Jahr wieder der Nachwuchs-OL-Kurs der Orientierungslauf-Gruppe (OLG) Goldau. Dieses Jahr werden zu Beginn des Kurses wieder speziell zwei Schnupperkurse angeboten, in denen den Teilnehmenden die Sportart Orientierungslauf auf vielfältige Art und Weise nähergebracht wird. Die beiden Schnupperkurse finden am 6. März im Schutt bei Goldau und am 13. März in Oberarth auf der Schulanlage Allmig statt.

Schnupperkurse in der Region

Die Schnupperkurse richten sich an Kinder, Jugendliche und Familien, welche den Umgang mit Karte und Kompass erlernen und vor allem auch ein Erlebnis draussen in der Natur geniessen möchten. Mit einem Wald-Training im Schutt in Goldau und einem Training auf der Schulanlage Allmig in Oberarth ist zudem für Abwechslung gesorgt.

Die Teilnahme an den Schnupperkursen ist kostenlos, Kompasse können ausgeliehen werden. Mitzubringen sind somit nur geeignete Kleidung und Schuhe. Beachten Sie für weitere Informationen auch das Inserat in dieser Ausgabe.

Ganzjähriger OL-Kurs

Im Anschluss an den Schnupperkurs besteht die Möglichkeit, am ganzen OL-Kurs der OLG Goldau teilzunehmen, welcher auch die geführte Teilnahme an Wettkämpfen in der Umgebung und weitere Events beinhaltet.

Bildlegende: Unterwegs mit Karte und Kompass im Wald werden beim Orientierungslauf die Posten angelaufen

Mehr Infos: www.olggoldau.ch/ol-kurs

47. Mitgliederversammlung der OLG Goldau

Am Samstag, 17. Februar 2024 trafen sich 44 OLG-Mitglieder zur 47. Mitgliederversammlung der OLG, dieses Mal im Pfadihus in Oberarth. Eingeläutet wurde der gemütliche Abend mit einem Raclette, die Raclette-Öfen, die beste Schmelztechnik und die «Abschabe-Kadenz» wollten getestet sein, bevor dann im September am urschwyzer-OL-Wochenende in der Festwirtschaft ebenfalls Raclette serviert werden soll. Neben dem formellen Teil der Mitgliederversammlung konnte auch auf das urschwyzer-OL-Wochenende vorausgeblickt werden, den zwei nationalen Läufen, welche die OLG zusammen mit der OLG KTV Altdorf Ende September im Axenstein und auf dem Stoos organisieren wird. Ein besonderes Dankeschön ging an Andrea Schuler, welche nach 4 Jahren Einsatz als Nachwuchs-Verantwortliche (verantwortlich für unsere „Goldis“) aus dem Vorstand zurücktrat (vgl. Bild). Geehrt wurden die sportlich Erfolgreichen und dazu auch der Sieger der Jahresmeisterschaft Kornel Ulrich (vgl. Bild). Das selber bestückte Dessert-Buffet rundete den Abend ab.

(Text: Sven Aschwanden)

OL in den Gassen Venedigs

Orientierungslauf ist wohl für viele nicht das Erste, was mit Venedig assoziiert wird. Doch genau diese Kombination wird jedes Jahr im Herbst Wirklichkeit, wenn OL-Läufer ihre Posten in den verwinkelten Gassen Venedigs anlaufen. Der Anlass «Orienteering Venezia» besteht aus zwei Orientierungsläufen: Ein Nacht-Sprint am Samstagabend und eine verkürzte Langdistanz am Sonntag. Beide Läufe führen durch die Stadt Venedig, wobei die Läufer von der Vielzahl an kleinen Strässchen technisch auf die Probe gestellt werden. Eine weitere, etwas unüblichere Herausforderung war die Berücksichtigung der Touristenmassen bei der Routenplanung. Die meistbesuchten Strassen und Plätze waren auf der OL-Karte speziell markiert, damit die Läufer und Läuferinnen diese Information auch in ihre Routenwahl einbeziehen konnten.

Schweizer Läufer anwesend

Die diesjährige Austragung des OL-Weekends fand am vergangenen Wochenende statt. Der Anlass stiess auf grosses internationales Interesse: Aus der ganzen Welt reisten OL-Läuferinnen und OL-Läufer an, um sich in den Gassen Venedigs zu messen. Auch eine stattliche Schweizer Vertretung nahm teil, darunter einige der Top-Läufer unserer Nation. Riccardo Rancan, Teil des Schweizer Nationalkaders, siegte in der Herren-Elitekategorie an beiden Tagen und sicherte sich damit den Sieg in der Gesamtwertung.

Erfolgreicher Goldauer Läufer

Auch aus der Innerschwyz standen Läuferinnen und Läufer am Start. So konnte der Goldauer Yves Aschwanden gleich am Nacht-Sprint am Samstagabend eine hervorragende Leistung liefern. Der Innerschwyzer wurde nach einem fast fehlerlosen Lauf Zweiter, geschlagen nur von Riccardo Rancan. «Ich war während dem ganzen Lauf immer sehr aktiv am Kartenlesen und oft sogar einen Schritt voraus, so dass ich immer wusste, welche Abzweigungen ich als nächstes nehmen muss» sagt Aschwanden zu seinem Lauf. Er sei zwar zwei- bis dreimal falsch abgebogen, da es einfach zu schnell ging, konnte aber immer schnell korrigieren. Auch am Sonntag gelang dem Läufer der OLG Goldau ein guter Lauf. Die Touristenströme seien am zweiten Lauftag eine grosse Herausforderung gewesen, meint der Innerschwyzer. Er habe sich davon zu sehr ablenken lassen, was zu einigen falschen Abbiegungen führte und somit Zeit kostete. Über 6.5 Kilometer quer durch Venedig klassierte sich Yves Aschwanden am Sonntag auf dem 6. Rang, womit er die Gesamtwertung schliesslich auf dem 5. Rang abschliessen konnte.

Ebenfalls erfolgreich war Julia Wipfli aus Schwyz. Die Läuferin der OLG Goldau konnte in der Kategorie W21S an beiden Lauftagen das Rennen für sich entscheiden und gewinnt somit die Gesamtwertung überlegen. Dabei beträgt ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte bei einer Gesamtzeit von 50 Minuten mehr als 4 Minuten.

Bilder: Patrick Würsten

Medaillengewinner ZJOM

OL-Saisonabschluss der Zentralschweiz

Die beiden letzten Wochenenden markierten für viele Zentralschweizer OL-Läufer und OL-Läuferinnen den Abschluss der Saison.

Vergangenen Sonntag wurde die Schweizermeisterschaft im Team-OL im Zürcher Weinland ausgetragen. Bei dieser Form des Orientierungslaufes starten die Läufer:innen je in Dreierteams und müssen gemeinsam eine Bahn absolvieren. Dabei dürfen sie bis auf einige Ausnahmen den Lauf untereinander aufteilen, wobei lediglich der Badge (das Zeitmessgerät) alle Posten richtig quittiert haben muss. Dies erlaubt viel Spielraum für Taktik und bringt immer neue Strategien zum Vorschein.

Goldauer Teams am Start

Auch Innerschwyzer Teams standen letzten Sonntag im Ellikerholz am Start. In der höchsten Leistungskategorie der Männer (Herren Elite) war die OLG Goldau mit Sven Aschwanden, Yves Aschwanden und Thomas Schilter vertreten. Das Team zeigte eine solide Leistung im Teilnehmerfeld, in welchem sie gegen Weltklasseläufer starteten. Über 18.9km und 320 Höhenmeter konnten sich die Goldauer Läufer auf dem 11. Schlussrang platzieren.

Weiters rangierten sich bei den Junioren bis 12 Jahre das Team mit Florian Steiner,  Robin Nadler und Jonas Rüegg auf dem 8. Rang und in der Kategorie «Damen A Kurz» die drei Läuferinnen Simone Fankhauser, Julia Wipfli und Andrea Schuler auf dem 7. Platz.

Zentralschweizer Saisonabschluss

Zwei Wochen vor diesem nationalen Schlussanlass fand auch der letzte Lauf der Zentralschweizer Jugend-OL Meisterschaft statt. Die Mitteldistanz auf der Karte Hundsrüggen in Buchrain bot den Nachwuchsläufern und Nachwuchsläuferinnen die letzte Gelegenheit, noch einmal Punkte für die Jahreswertung zu ergattern.

Die Junioren und Juniorinnen der OLG Goldau konnten sich in der Gesamtwertung sehr gute Rangierungen sichern. Dabei platzierten sich Julia Nadler (D12) aus Arth, Laura Wipfli (D16) aus Schwyz und Florian Steiner (H12) aus Einsiedeln gar ganz oben auf dem Podest. Alle Drei dominierten während der Saison und ihr Gesamtsieg stand schon vor dem Schlusslauf fest.

Ebenfalls in den Medaillenrängen konnten sich Lynn Gwerder (D12) und Jonas Rüegg (H12) aus Arth, sowie der Einsiedler Corsin Müller (H18) als Zweite rangieren. Lavio Müller (H18) und Andrina Hotz (D18) aus Einsiedeln wurden jeweils Dritte.

Bildlegende:

Die Medaillengewinner- und Gewinnerinnen der OLG Goldau in der Zentralschweizer Jugend-OL Meisterschaft: (v.l.n.r Jonas Rüegg, Corsin Müller, Florian Steiner, Laura Wipfli, Lynn Gwerder, Andrina Hotz, Julia Nadler)

Bild: Edwin Steiner