Goldauer Erfolge am 49. Galgener OL

Die Siegerin in der Kategorie Juniorinnen bis 16: Laura Wipfli, Bild: OLG Galgenen

Letzten Sonntag fand im Löliwald ob Pfäffikon SZ die 49. Austragung des Galgener OLs statt. Im lokalen Hauswald wurde eine OL-Mitteldistanz besonderer Art ausgetragen: Nämlich zeichnete sich dieser Lauf durch seine ungewöhnlich vielen Posten aus, welche die Läufer und Läuferinnen auf ihren Bahnen anlaufen mussten. Doch es war Vorsicht geboten und die Läufer:innen mussten ihre Posten gut kontrollieren, denn schnell fand man sich bei einem falschen Posten wieder.

Neben den erhöhten kartentechnischen Anforderungen, welche die vielen Posten mit sich brachten, wurden auch die physischen Kapazitäten ausgiebig gefordert. Die Lage des Löliwalds in einem steilen Hang führte nämlich zu vielen Höhenmetern, welche von den OL-Läuferinnen und OL-Läufern bewältigt werden mussten.

Fünf Top-3 Rangierungen für Goldauer Läufer Den Läufern und Läuferinnen der OL Gruppe Goldau gelangen gleich mehrere hervorragende Ergebnisse. So liefen beispielsweise die beiden Schwyzerinnen Laura Wipfli (Juniorinnen bis 16) und Anita Wipfli-Schuler (Seniorinnen ab 45) auf den jeweils 1. Rang ihrer jeweiligen Kategorie. Laura Wipfli lieferte ein souveränes Rennen und lief auf fast jeder Teilstrecke die Bestzeit. Die junge Läuferin der OLG Goldau siegte schlussendlich mit mehr als 2 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Luisa Gartmann aus Chur. Der Sprung ganz an die Spitze der Rangliste gelang auch Rosmarie Feer bei den Seniorinnen ab 55. Ebenfalls in die Top 3 schafften es Urs Nadler als Dritter und Rita Nadler als Zweite in den Kategorien Herren / Damen B.

Nationales OL-Wochenende in Solothurn

Vergangenes Wochenende fand im Kanton Solothurn bereits das zweite nationale OL-Weekend des Jahres statt. Die Läuferinnen und Läufer wurden im Rahmen des 3. und 4. Nationalen Orientierungslaufes durch  eine Mitteldistanz am Samstag und eine Langdistanz am Sonntag gefordert. Trotz des regnerischen Wetters nahmen an beiden Tagen jeweils mehr als 1200 OL-Sportler aus der ganzen Schweiz teil.

Kornel Ulrich bestätigt überragenden Saisonstart

Der Immenseer Kornel Ulrich dominiert weiterhin in seiner Alterskategorie der Senioren ab 60 Jahren. Dem Läufer der OLG Goldau gelingt mit dem 2. Rang am Samstag und dem Sieg in der Langdistanz am Sonntag bereits der 5. Podestplatz an 5 nationalen Wertungsläufen. In der Langdistanz auf dem Roggen lief Ulrich ein souveränes Rennen und konnte sich dank einem starken Schlussteil mit einer Laufzeit von insgesamt 63 Minuten und einem Vorsprung von knapp 30 Sekunden durchsetzen. Bereits am Wochenende zuvor siegte der Innerschwyzer an der Nacht-OL Schweizermeisterschaft und konnte somit diese Woche seine hervorragende Form bestätigen.

Zweiter Rang am Sonntag für Nadja Beeler

Ebenfalls in die ersten drei Ränge lief die Goldauerin Nadja Beeler in der Kategorie «Damen A Lang», wo sie in der Langdistanz am Sonntag im Roggen auf dem 2. Platz rangierte. Bis in die Hälfte des Laufes lag sie zeitlich noch gleichauf mit der führenden Zürcherin Ariane Bättig, fiel dann jedoch im letzten Teil des Laufes noch zurück. Am Ende fehlten auf eine Laufzeit von 80 Minuten knapp 4 Minuten auf die Siegerzeit.

Erfolgreicher Saisonstart für Goldauer OL-Läufer

Vergangenes Wochenende wurde die nationale OL-Saison mit den ersten beiden Wertungsläufen in der Region um Winterthur eröffnet. Mit einer Mitteldistanz am Samstag und einer Langdistanz am Sonntag wurden zum Saisonauftakt die kartentechnischen sowie auch die läuferischen Fähigkeiten der Läufer:innen ein erstes Mal auf die Probe gestellt. Die Laufgebiete Hegiberg und Eschenberg forderten die OL-Läufer:innen mit abwechselnd dichter Vegetation, welche eine sorgfältige Routenplanung erforderte.

Erfolgreicher Auftakt für Goldauer Läufer

In der Mitteldistanz am Samstag konnten die Läufer der OL Gruppe Goldau gleich vier Podestplätze erlaufen. Der Rothenthurmer Thomes Schilter (Herren A Lang) und Nadja Beeler (Damen A Lang) konnten sich in ihrer Kategorie gar den Sieg sichern. Schilter zeigte ein starkes Rennen und konnte sich mit einer Laufzeit von 38:12 Minuten knapp zwei Minuten vor dem Zürcher Lukas Schulthess rangieren. Dabei lag der Rothenthurmer anfangs zeitlich leicht hinter Schulthess, konnte aber von einem Fehler des Zürchers profitieren und sich durchsetzen. Knapper wurde es bei Nadja Beeler. Beim drittletzten Posten lag sie zeitlich noch gleichauf mit zwei Konkurrentinnen, konnte sich aber im letzten Teil noch einen Vorsprung erlaufen. Ebenfalls einen Podestplatz erreichten der Immenseer Kornel Ulrich als zweiter in der Kategorie der Herren über 60 Jahren und Anita Wipfli-Schuler als Drittplatzierte bei den Damen über 45.

Sieg an Langdistanz für Kornel Ulrich

Auch in der Langdistanz am Sonntag erzielten die Innerschwyzer Athleten wieder Top-Resultate. Kornel Ulrich, welcher sich am Vortag nur knappe drei Sekunden hinter dem Sieger platzierte, konnte sich in der Langdistanz auf dem Winterthurer Eschenberg den Sieg sichern. Mit mehr als einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten Stefan Bolliger aus Liestal konnte er sein starkes Ergebnis vom Vortag durch einen Sieg toppen. Ebenfalls ein zweites Mal auf das Podest schafften es Thomas Schilter und Nadja Beeler, beide als Dritte, und rundeten damit das Top-Ergebnis der Goldauer Läufer und Läuferinnen ab. Bei den Seniorinnen über 80 Jahren verpasste Liz Mulder aus Sattel das Podest als Vierte knapp.

Medaillengewinner

Innerschweizer OL-Abschluss in Arth

Im Kern von Arth herrschte am Samstag reges Treiben. OL-Läufer- und Läuferinnen jeden Alters rannten durch den Dorfkern, streng darauf fokussiert den nächsten Posten auf ihrer Bahn anzulaufen. Der Grund dafür war der Abschlusslauf der Zentralschweizer Jugend-OL-Meisterschaften, der in diesem Jahr im Innerschwyzer Dorf am Zugersee ausgetragen wurde. Viele Nachwuchsläufer:innen nutzten diese letzte Gelegenheit, um in der Jahreswertung noch einmal einen Sprung nach vorne zu versuchen, aber auch viele ältere Läufer:innen waren präsent, welche in den offenen Kategorien teilnahmen.

Der Start des Laufes erfolgte am Rigiweg. Von dort aus hatten die Läufer:innen unter anderem Posten in der Umgebung der Pfarrkirche St. Georg und Zeno anzulaufen. Eine Besonderheit des Laufes fand sich in der Zeitmessung. Da die verschiedenen Laufstrecken die Kantonsstrasse querten, wurde die zur Überquerung benötigte Zeit neutralisiert, um so gleiche Bedingungen für alle zu gewährleisten und den Verkehr nicht zu behindern.

7 Goldauer Medaillen in Gesamtwertung

Aufgrund des Status des OLs als Schlusslauf der Zentralschweizer Jugendwertung wurden direkt im Anschluss an den Wettkampf die besten Nachwuchsläufer:innen des Jahres gekürt. Insgesamt 7 Läufer und Läuferinnen der OL Gruppe Goldau schafften den Sprung auf das Podest. Simon Rüegg (H16) aus Arth und Florian Steiner (H12) aus Einsiedeln schafften es auf dem Treppchen gar ganz nach oben. Beide konnten den Gesamtsieg sichern, doch es wurde am Schluss noch einmal eng. So betrug der Vorsprung der beiden auf die jeweils Zweitplatzierten nur einen respektiv zwei Punkte. Weniger knapp wurde es bei Corsin Müller (H18), ebenfalls aus Einsiedeln. Er konnte während des ganzen Jahres alle von ihm bestrittenen Läufe gewinnen und holte sich so die Goldmedaille im Gesamtklassement.

Knapp am Sieg vorbei schrammten die Schwyzerin Laura Wipfli (D16) und die Goldauerin Sara Filiberti (D18), welche jeweils Zweite wurden. Das gute Goldauer Resultat komplettierten Julia Nadler (D12) aus Arth und Aaron Stüdeli (H16) beide wurden Dritte.

Aus der Rangliste des Schlusslaufes:

Bahn A: 1. Jan Burkhardt (Sursee) 16:05. 2. Marco Birrer (Einsiedeln) 16:54. 4. Fabio Birrer (Einsiedeln) 17:51. 5. Tobias Grätzer (Einsiedeln) 17:55. 6. Markus Hotz (Einsiedeln) 18:26. 13. Reto Müller (Einsiedeln) 20:17. 14. Lea Stäuble (Lachen SZ) 20:39. 19. Thomas Hodler (Goldau) 21:27. 21. Paul Stalder (Goldau) 21:49. 22. Christoph Stäuble (Lachen SZ) 21:59. 24. Guido Schönbächler (Schwyz) 22:52. 28. Hanspeter Bieri (Immensee) 23:55. 33. Michael Gwerder (Arth) 25:06. 34. Rosmarie Feer (Goldau) 25:53. 35. Bettina Bieri (Immensee) 25:55. 37. Franziska Müller-Hotz (Einsiedeln) 28:02. 38. Stefan Aschwanden-Lichti (Goldau) 28:46. Stefan Birrer (Einsiedeln) Po.f. Edwin Steiner (Einsiedeln) Po.f. Yvonne Steiner (Einsiedeln) Po.f. Thomas Grätzer (Unteriberg) Po.f. Bahn B: 1. Anita Wipfli – Schuler (Schwyz) 21:10. 2. Andrea Schuler (Schwyz) 22:11. 3. Demian Siegwart (Schwyz) 22:23. 5. Thomas Wey (Schwyz) 23:29. 12. Pamela Hotz-Capeder (Einsiedeln) 28:55. 29:18. 14. Camilla Dübendorfer (Unteriberg) 33:43. Bahn C: 1. Simone Fankhauser (Arth) 21:18. 5. Edi Wiget (Oberarth) 26:17. 10. Simona Märchy (Brunnen) 29:08. 11. Sepp Fuchs (Einsiedeln) 29:15. Käthi Schmitter-Grätzer (Rothenthurm) Po.f. Bahn D: 1. Cornelia Müller (Zug) 17:49. 8. Matthias Marty (Rothenthurm) 24:00. 10. Pieter Mulder (Sattel) 53:04. Bahn F: 1. Patrizia Oberli (Hochdorf) 16:03. 2. Chiara Elsener (Arth) 17:07. 3. Lara Siegrist (Goldau) 19:59. 9. Silvia Fuchs (Einsiedeln) 30:19. Enja Sémon (Oberarth) Po.f. Debora Durrer (Arth) Po.f. Bahn G: 1. Florian Ineichen (Bäretswil) 13:00. 4. Aryen Muoser (Schwyz) 16:17. 5. Elias Steiner (Ried) 16:43. 10. Larissa Lüscher (Lauerz) 29:18.

D10: 1. Jaela Weber (Rain) 12:52. Lisa Gwerder (Arth) Po.f. H12: 1. Marco von Ah (Flüeli-Ranft) 12:39. 4. Jonas Rüegg (Arth) 14:44. 7. Robin Nadler (Arth) 15:20. 8. Curdin Hotz (Einsiedeln) 15:42. D12: 1. Julia Nadler (Arth) 13:44. 8. Lynn Gwerder (Arth) 19:14. H14: 1. Aidan McKenna (Beckenried) 11:31. 3. Björn Nadler (Arth) 14:38. 5. Florian Steiner (Einsiedeln) 15:09. 6. Lukas Steiner (Einsiedeln) 15:31. 11. Dillon Wullschleger (Arth) 25:25. H16: 1. Simon Rüegg (Arth) 22:32. D16: 1. Bigna Hotz (Einsiedeln) 15:34. H18: 1. Corsin Müller (Einsiedeln) 16:08. D18: 1. Isabelle Gisler (Altdorf) 19:33. 3. Laura Wipfli (Schwyz) 20:13. 4. Andrina Hotz (Einsiedeln) 22:45.

Foto: v.l.n.r Simon Rüegg, Florian Steiner, Corsin Müller, Julia Nadler, Laura Wipfli (Bild von Markus Truttmann)