Verein

Entstehung des Vereins

Mitte der Siebziger Jahre entstand aus einer Untergruppe der Jungwacht heraus die OL-Gruppe Goldau. Initiativ wurde sogleich die OL-Einzelmeisterschaft 1978 (Ibergergegg/Gibel) durchgeführt und der OL-Sport im inneren Kantonsteil bekanntgemacht. Ungefähr 50-60 Mitglieder machen aktiv OL.
Regelmässig werden für Interessierte OL-Kurse angeboten und gemeinsam besuchen alle die Orientierungsläufe in der ganzen Schweiz.
Die OLG Goldau führt jedes Jahr den Innerschwyzer-OL (früher Goldauer OL) durch. Plausch und Spass sind inbegriffen bei den verschiedenen Weekends, dem Skilager über Neujahr in S-chanf und den vielen anderen Anlässen (Jassabend, Unihockeyturnier, Wanderungen usw.)

Einige Highlights aus der OL-Geschichte
 
1978 EOM Ibergeregg/Gibel
1988 EOM Rigi
1992 1. Unihockey-Turnier (Chlaus-Turnier)
1996 Swiss-O-Week Brunnen
1998 Die OLG erwirbt Sport-Ident-Material und vermietet es schweizweit
2002 EOM Hochybrig
2006 Swiss-O-Week Zermatt (mit vielen Chefpositionen)
2006 Nat. OL Hochybrig
2009 Swiss-O-Week Muotathal (mit vielen Chefpositionen)
2009 Neue Karten Gibel, Ruosalp, Glattalp, Schwialppass, Lidernen, Chinzig-Seenalp, Schwyz erscheinen.
2010 Neue OL-Karte Rossberg wird herausgegeben.
Sportliche Erfolge
 
1993 Kornel Ulrich und Kirsten Giger sind Ersatzläufer für WM in USA
1995 Kirsten Giger ist die erste WM Starterin für die OLG Goldau
1997 und 1999 Dani Giger startet an den Weltmeisterschaften in Norwegen und Schottland
2003 Benno Schuler gewinnt Staffel Gold in HE
2004 Benno Schuler startet an der EM in Dänemark
2005 Benno Schuler erreicht an der WM in Japan den 14. Rang auf der Langdistanz
2011 Isabelle Feer startet erstmals im Weltcup
2012 Isabelle Feer wird in Spanien Studentenweltmeisterin in der Langdistanz